SDL Passolo 2018

Funktionen

Neue Integrationen

  • Das Dateiformat SDLXLIFF ist jetzt auch für den Import und Export von Passolo-Textlisten verfügbar und ermöglicht so das mühelose Wechseln zwischen SDL Übersetzungstools.
  • SDL Trados Studio ist nun für die Integration mit Passolo optimiert worden, wodurch Übersetzer von den leistungsstarken Produktivitäts- und Qualitätsfunktionen von Studio profitieren können.
  • Die Integration mit SDL Trados GroupShare ermöglicht es geografisch verteilten Teams, Übersetzungsaufgaben über den neuen, sicheren Online Editor gemeinsam zu bearbeiten und in Echtzeit zu überprüfen.
  • Box.com bietet eine sichere Plattform zum Speichern von Dateien und Synchronisieren der Aktualisierungen von Übersetzern, wodurch der Projektmanager Zeit spart.

Umfassende Unterstützung von Dateiformaten

SDL Passolo 2018 unterstützt zahlreiche Dateiformate und Sprachen. Sie können mit allen SDL Passolo-Lizenzen die unterschiedlichsten Lokalisierungsprojekte bearbeiten. Dabei werden auch aktuelle Microsoft .NET-Dateifilter und anspruchsvolle Parser für die Lokalisierung von mobilen Anwendungen unterstützt.

Softwarelokalisierungsfunktionen

  • Visuelle Lokalisierung über eine intuitive Bearbeitungsumgebung sorgt für die optimale Übersetzungsqualität. Im „WYSIWYG“-Editor werden Softwaremenüs und Dialogfelder so angezeigt wie sie in der laufenden Software erscheinen. 
  • Lokalisierung von Geräten (eingebetteten Systemen) mithilfe spezieller Test- und Anzeigefunktionen. Übersetzer können auf diese Weise sehen, ob der übersetzte Text auf den begrenzten Bildschirmbereich passt.
  • wie hartkodierte Texte in einem frühen Stadium des Lokalisierungsprozesses zu verhindern.

 
 

Projektmanagement-Funktionen

  • Aktualisierungsfunktion für die einfache Übersetzung neuer Softwareversionen. Diese Funktion kann eingesetzt werden, um den Inhalt neuer Softwaredateien mit der Projektdatenbank zu vergleichen und dann neuen oder modifizierten Text in das Projekt zu übertragen.
  • Mit der Alignment-Funktion können Sie frühere Übersetzungen und Layoutanpassungen automatisch in die Projektdatenbank importieren.
  • Vollständige Änderungsnachverfolgung für Bearbeitungen , einschließlich der Möglichkeit, die Übersetzung auf vorherige Versionen zurückzusetzen.
  • Unterstützung von flexiblen Entwicklungsprozessen durch eine benutzerfreundliche Synchronisierungsfunktion, die den Import der aktuellsten Übersetzungen ermöglicht.
  • Verbesserte Benutzerverwaltung und Aufgabenverwaltung innerhalb von Projekten.

QA-Prüfungen

  • Mit ausgereiften Tests für die Benutzeroberfläche werden abgeschnittene Texte, sich überlappende Kontrollelemente, fehlende oder inkonsistente Zugriffstasten u. v. m. gefunden.
  • Mithilfe technischer Konsistenzprüfungen finden Sie fehlende Übersetzungen, überwachen die korrekte Verwendung von Tabulatoren und Leerzeichen und erkennen, ob im zielsprachlichen Code falsche Zeichen verwendet wurden.
  • Bei benutzerdefinierten Checks werden Platzhalter eingesetzt, um die korrekte Verwendung zu prüfen. Dank Inline-Mustern können benutzerdefinierte Platzhalter gesucht und geprüft werden.
  • Durch linguistische Konsistenzkontrollen wird die korrekte Verwendung spezifischer Terminologie geprüft und nicht zulässige Wörter sowie inkonsistente Übersetzungen von wiederkehrenden Texteinträgen in der Übersetzung gefunden.

 
 

Funktionen zur Steigerung der Übersetzungsproduktivität

  • Das interne Translation Memory kann zur automatischen Vorübersetzung und interaktiven Übersetzung einzelner Texteinträge verwendet werden.
  • Integration mit SDL TMS, SDL WorldServer, SDL Trados Studio, SDL MultiTerm und den entsprechen Serverkomponenten von SDL GroupShare.
  • Verbindungen zu maschinellen Übersetzungslösungen wie SDL Language Cloud ermöglichen den Zugriff auf branchenspezifische Übersetzungsprogramme sowie eigene Terminologiedatenbanken. Verbindungen zu Microsoft Bing und Google Translate stehen ebenfalls zur Verfügung.
  • Speicherbare Filter sowie die Funktionen ‘Suchen’, ‘Ersetzen’, ‘Sortieren und ‘Gruppieren’ erleichtern die Navigation in großen Projekten.
  • Auto-Propagation erleichtert die Übersetzung wiederholter Texteinträge und das Einfügen eindeutiger Zugriffstasten.
  • Die Textlängenprüfung kann für PC-Anwendungen zeichenbasiert und für eingebettete Systemlokalisierungen pixelbasiert erfolgen.

Anpassung und Integration

  • Befehlszeilenschnittstelle – Alle Versionen von SDL Passolo können über die Befehlszeile automatisiert und so in eine Buildserverumgebung für die Softwareproduktion integriert werden.
  • Das COM-Objektmodell und die integrierte Entwicklungsumgebung ermöglichen die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben oder die vollständige Integration in externe Systeme. 
  • Mit dem SDL Passolo Software Development Kit (SDK) können Benutzer eigene Add-Ins entwickeln, z. B. um benutzerdefinierte Dateiformate bei gleichzeitiger Anzeige der Softwareoberfläche zu lokalisieren.
  • SDL AppStore – Laden Sie Add-Ins aus dem SDL OpenExchange App-Store herunter, um Ihre Passolo-Funktionen zu erweitern oder eine Integration in die Systeme von Drittanbietern zu ermöglichen.