tell me access to everything sdl trados studio 2019

Sofortzugriff auf alles in SDL Trados Studio 2019 – mit „Tell me“

Einige von Ihnen werden wissen, dass ich der Product Director für SDL Trados Studio bin. Ich leite seit mehr als 10 Jahren die Entwicklung von Studio und bin jetzt bei der sechsten Version angekommen (eigentlich habe ich schon viel früher angefangen und auch am Vorgänger von Studio – TRADOS Translator’s Workbench – mitgearbeitet, aber das würde definitiv einen anderen Blog füllen).

Auf Basis meiner persönlichen Erfahrung (ich bin von Haus aus Übersetzer) habe ich über viele Jahre hinweg sehr eng mit unseren Techniker- und Entwicklerteams zusammengearbeitet, um ein professionelles CAT-Tool für die Übersetzer-Community zu entwickeln.

Und natürlich hat im Laufe der Jahre vor allem auch das konstante Feedback von vielen Benutzern dazu beigetragen, dass Studio ein so ausgereiftes Tool mit unglaublich vielen Funktionen geworden ist. Die meisten Anwender schätzen die Vielfalt und Flexibilität, mit der sie Studio an ihre Bedürfnisse anpassen können. Andere finden, dass es ein bisschen schwer ist, alles zu erlernen, zu erkunden und zu nutzen, und dass oft sehr viele Klicks nötig sind, um eine bestimmte Option oder Einstellung aufzurufen.

Tatsächlich kommen wir, wenn wir alle Einstellungen und Befehle von Studio 2019 zusammenzählen, auf eine beeindruckende Zahl: Studio umfasst nicht weniger als 700 Befehle und rund 1300 Einstellungen! Diese reichen von einfachen Befehlen, z. B. für die Erstellung eines neuen Projekts oder eines Translation Memorys, bis hin zu sehr komplexen Einstellungen für den Umgang mit Dateitypen in Microsoft- oder Adobe-Produkten. Natürlich ist es toll, dass Studio so flexibel und leistungsstark geworden ist. Aber gleichzeitig verstehe ich auch, warum einige Benutzer klagen, dass dieser Funktionsreichtum schwer zu durchschauen ist und es lange dauern kann, bis man alles beherrscht.

Studio gleicht in dieser Hinsicht allerdings führenden Softwareprodukten in anderen Branchen. Wenn man sich Tools wie Adobe InDesign, Microsoft Visual Studio und nicht zuletzt Microsoft Word ansieht, ist ihnen allen eine gewisse Komplexität gemeinsam, die über die Jahre zugenommen hat. Selbst wenn ich mir meine Smartphones ansehe – ich habe ein iPhone für die Arbeit und ein Android-Handy für private Zwecke –, sind deren Betriebssysteme sehr umfangreich geworden, mit einer erstaunlichen Menge an Einstellungen und Befehlen.

Wäre es vor diesem Hintergrund nicht toll, wenn Benutzer einfach sofort auf alle Befehle und Einstellungen in ihrer Software zugreifen könnten? Und wäre es nicht noch besser, wenn Benutzer in der Software nach allen Funktionen suchen und direkt dorthin gelangen könnten?

Ein neues Nutzererlebnis für CAT-Tools

Die Antwort liefert die „Tell me“-Technologie in SDL Trados Studio 2019. Es gab sie erstmals in Microsoft Office 2016 (und sie ist in ähnlicher Form in Microsoft Visual Studio oder sogar – zumindest teilweise – in Adobe InDesign verfügbar). Im Prinzip funktioniert sie wie folgt: Der Benutzer öffnet ein Textfeld, gibt ein, was er sucht, und kann dann direkt auf die entsprechende Einstellung oder den gewünschten Befehl zugreifen. Man muss also nicht mehr auf einer Multifunktionsleiste nach einer bestimmten Schaltfläche suchen, was unter Umständen viele Klicks erfordert, sondern kann einfach die Suchzeichenfolge in ein Feld eingeben und dann den Befehl sofort aufrufen.

Wir haben überlegt, dass ein ähnlicher Befehl in SDL Trados Studio ideal wäre – eine echte Neuerung in unserer Branche! Warum haben wir diese Idee gleich umgesetzt? Wir haben oft festgestellt, dass es für Benutzer lästig sein kann, sechs oder sieben Mal zu klicken, bis sie zum Beispiel eine Einstellung im Dateityp Microsoft PowerPoint erreicht haben. Oder nehmen wir die Einrichtung von Verbindungen zu SDL Trados GroupShare-Servern: Der entsprechende Befehl ist unter Datei > Setup > Server relativ einfach zu finden, aber es dauert vier bis fünf Klicks, bis man dort ist.

Mit „Tell me“ ist alles viel einfacher geworden, denn es gibt jetzt das Feld Was möchten Sie tun? (in der rechten oberen Ecke in Studio oder über Alt+Q).

https://blog.sdltrados.com/wp-content/uploads/2018/08/TellMe-blue.png

Nehmen wir an, Sie geben „serv“ ein. Als Treffer wird der Befehl Server angezeigt. Mit einem Klick können Sie nun direkt zum entsprechenden Dialogfeld wechseln und die Einstellungen beliebig ändern.

Für mich persönlich bedeutet dies, dass ich endlich sofortigen Zugriff auf häufig verwendete Einstellungen habe, die möglicherweise in den Tiefen von Studio „versteckt“ sind. Beispielsweise muss ich häufig die Einstellung „Notizen“ im Dateityp Microsoft PowerPoint ändern. Jetzt kann ich einfach „Notizen“ in das Feld „Was möchten Sie tun?“ eingeben und direkt auf die Einstellung zugreifen, bevor ich mein PowerPoint-Projekt erstelle. Und es gibt viele weitere Beispiele.

Diese neue Funktion macht mir so viel Spaß, dass ich nach Möglichkeit sogar das bekannte Dialogfeld Datei > Optionen in Studio mit seiner komplexen Navigationsstruktur zu umgehen versuche. Ich überlege mir lieber einen Suchbegriff für den direkten Zugriff auf einen Befehl oder eine Einstellung. Es ist einfach ein tolles Erfolgserlebnis, wenn sich sofort das entsprechende Dialogfeld öffnet!

Eine unserer wichtigsten Triebfedern, die grundsätzlich hinter all unseren Überlegungen steht, ist die Suche nach immer neuen Möglichkeiten, die Produktivität zu steigern, denn wir wissen, dass dies einer der wichtigsten, wenn nicht gar derwichtigste Erfolgsfaktor in unserer Branche ist. „Tell me“ hilft hier entscheidend weiter. Es unterstützt nicht nur Neueinsteiger dabei, die umfangreichen Funktionen von Studio zu entdecken und sich nach und nach damit vertraut zu machen; es hilft auch Power-Usern, Einstellungen schneller zu ändern und Befehle schneller auszuführen. Dadurch können alle Nutzer produktiver arbeiten.

Ich kann nur jedem empfehlen, mit der neuen „Tell me“-Funktion herumzuspielen und Spaß damit zu haben! Sehen Sie sich dieses kurze Video an, um „Tell me“ in Aktion zu erleben. Sie werden bestimmt genauso begeistert sein wie ich!

Lesen Sie auch meinen nächsten Blog zu „Tell me“, in dem ich mehr ins Detail gehen und einige der weniger bekannten Aspekte vorstellen werde, von denen Sie bei der Übersetzung mit SDL Trados Studio 2019 profitieren können.

Wenn Sie ein freiberuflicher Übersetzer sind, klicken Sie hier, um mehr über SDL Trados Studio 2019 Freelance zu erfahren.

Wenn Sie ein Sprachdienstleister sind, klicken Sie hier, um mehr über SDL Trados Studio 2019 Professional zu erfahren.