sdl-adaptivemt-sdl-trados-studio-2017

SDL Trados Studio 2017 mit SDL AdaptiveMT: Innovative Technologie für die maschinelle Übersetzung

Bei einer Podiumsdiskussion auf einer Konferenz sprachen wir über Trends in der Übersetzungsbranche. Die letzte Frage des Tages lautete: Was ist Ihrer Meinung nach der bedeutendste neue Technologietrend für die Übersetzungsbranche? In Anbetracht der enormen Vielfalt an verfügbaren Technologien könnte die Antwort darauf schwerfallen, aber für mich liegt sie auf der Hand: AdaptiveMT.

Dabei ist AdaptiveMT, auch als maschinelle Übersetzung (MÜ) mit Selbstlernfunktion bezeichnet, für uns bei SDL eigentlich gar keine neue Technologie. Wir arbeiten seit längerer Zeit an und mit AdaptiveMT-Technologie – unser erstes Patent zu selbstlernender maschineller Übersetzung meldeten wir bereits im Jahr 2005 an. SDL Trados Studio 2017 nutzt AdaptiveMT erstmals standardmäßig. Warum ist dies der richtige Zeitpunkt für die Einführung dieser Technologie?

Ergebnisse unserer Umfrage

In diesem Jahr führte SDL die branchenweit größte Umfrage zur Technologie durch. Die Antwort auf die Frage „Wohin gehen die Trends in der Übersetzungsbranche?“ ermittelten wir durch die Auswertung der Antworten von nahezu 3.000 Teilnehmern.

Dass Produktivität ein wichtiges Anliegen ist, überrascht nicht. Eine Frage, die sich immer wieder stellt, ist, wie die Branche die steigende Nachfrage nach Übersetzungen und die immer kürzer werdenden Lieferfristen zukünftig bewältigen wird. Die Frage, welche Technologie die nächste Runde der Produktivitätssteigerungen ermöglichen wird, beantworteten daher sehr viele Teilnehmer mit „maschinelle Übersetzung“.

MÜ gilt seit jeher als umstritten, sodass uns dieses Ergebnis überraschte. Trotz der noch immer relativ geringen Akzeptanz maschineller Übersetzung wird die Verwendung von MÜ im Verlauf der nächsten 5 Jahre voraussichtlich deutlich steigen. Und die maschinelle Übersetzung hat in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte gemacht.

 

mt_tti-de
Insgesamt sind 44 % der Befragten der Ansicht, dass MÜ die Zukunft der Branche entscheidend prägen wird.

mt-tti-2-de
Interessanterweise erwarten 59 % der jetzigen Anwender von MÜ positive Auswirkungen in der Zukunft.

mt-tti-3

Trotz der Entwicklungssprünge der maschinellen Übersetzung bestehen weiterhin Bedenken und Probleme, insbesondere im Hinblick auf das Post-Editing. Nachbearbeitungen wurden bislang ignoriert, da selbst konfigurierte MÜ-Engines von Natur aus „statisch“ sind und sich daher nicht an die Änderungen anpassen können, die der Benutzer beim Post-Editing vornimmt. Wenn Engines immer wieder dieselben Fehler machen, beeinträchtigt der wiederholte Korrekturaufwand die Produktivität und treibt die Übersetzer zur Verzweiflung.

mt-tti-4-de
Genau hier setzt AdaptiveMT an. Diese Innovation auf dem Gebiet der maschinellen Übersetzung schafft Abhilfe, aber wie funktioniert sie – und wie erleichtert sie die Übersetzungsarbeit?

Wie AdaptiveMT sich für Sie auszahlt

Im Gegensatz zur herkömmlichen MÜ erfasst eine MÜ-Engine mit Selbstlernfunktion in Echtzeit aus jedem einzelnen nachbearbeiteten Segment die Terminologie und den Stil des Übersetzers. static-mt Das beschleunigt nicht nur die Nachbearbeitung neuer maschinell übersetzter Inhalte, sondern beseitigt auch eines der bedeutendsten Ärgernisse bei der Verwendung maschineller Übersetzungen in produktivitätsorientierten Umgebungen: die ständige Wiederholung derselben Korrekturen. Weil die Engine vom Übersetzer lernt, werden Fehler im Laufe der Zeit deutlich seltener.

Die MÜ-Engine von SDL basiert auf dem adaptiven Modell und berücksichtigt daher die Nachbearbeitungen, die der Übersetzer vornimmt.

Ebenso wichtig ist, dass Übersetzer keine neuen Ansätze meistern müssen, sondern wie gewohnt arbeiten können. Der Post-Editing-Vorgang selbst bleibt unverändert, aber die aktive Engine merkt sich die Änderungen. Mit anderen Worten: Sie verfügen nun über Ihre personalisierte Engine für die maschinelle Übersetzung.

Für die Übersetzungsbranche ist das ein potenzieller Paradigmenwechsel: Benutzer können die MÜ-Engine erstmals in Echtzeit aktualisieren, indem sie Vorschläge akzeptieren oder ablehnen.Das geht so mühelos wie die Aktualisierung eines Translation Memory. Die technologische Neuerung räumt mit einem der größten Ärgernisse bei maschinellen Übersetzungen auf. Das dürfte beträchtliche Auswirkungen auf die Akzeptanz der MÜ-Technologie durch ein weitaus größeres Publikum als bisher haben. Letztendlich beginnt damit die Konvergenz der Technologien für maschinelle Übersetzung und Translation Memorys.

Konfiguration in Studio 2017

Die Arbeit mit einer adaptiven Engine erfordert keinen großen Aufwand: Benutzer brauchen lediglich eine Engine zu erstellen und in SDL Trados Studio 2017 einzubinden:

Erstellen einer adaptiven Engine für die maschinelle Übersetzung in SDL Trados Studio

Erstellen einer adaptiven Engine für die maschinelle Übersetzung in SDL Trados Studio 2017

Darüber hinaus können Benutzer erstmals angeben, ob sie eine MÜ-Engine aktualisieren möchten. Das war bei statischen MÜ-Engines nicht möglich:

Auswahl der Aktualisierung einer adaptiven Engine für die maschinelle Übersetzung

Auswahl der Aktualisierung einer adaptiven Engine für die maschinelle Übersetzung

Wir bei SDL freuen uns, dem Markt diese innovative Technologie bereitstellen zu können. Doch dies ist erst der Anfang und vor allem ein weiterer Schritt zur Realisierung unseres „Bestes Match“-Ansatzes – die bereits erwähnte Konvergenz von Translation Memory und maschineller Übersetzung.

Einfach ausgedrückt besteht unser Ziel darin, Übersetzern niemals ein leeres Segment, sondern stets einen Vorschlag von SDL zu präsentieren, der auf ihren Ressourcen basiert. AdaptiveMT in Kombination mit der neuen TM-Technologie upLIFT in Studio 2017 ist in den Worten unseres Director Product Management, Daniel Brockmann, „ein kleiner Klick für einen Übersetzer, ein großer Schritt für die Branche“.

Wenn Sie ein freiberuflicher Übersetzer sind, klicken Sie bitte hier, um mehr über Studio 2017 zu erfahren >>

Wenn Sie ein Sprachdienstleister sind, klicken Sie bitte hier, um mehr über Studio 2017 zu erfahren >>

*Zunächst steht Ihnen AdaptiveMT vom Englischen ins Deutsche, Französische, Italienische, Niederländische und Spanische zur Verfügung. Weitere Sprachpaare folgen in Kürze.